Wie lernt man eigentlich Zaubern? Das ist mit Sicherheit die Frage die ich am häufigsten in den letzten Jahren gehört habe. Denn schnell merkt man am Anfang, alleine die Methode eines Tricks kennen reicht oft nicht aus um aus diesem auch ein Wunder für die Zuseher zu machen. Eine Methode zu wissen, wie man zum Beispiel eine gezogene Karte in einem Spiel wiederfindet ist das eine. Damit sein Publikum zu unterhalten und zu verblüffen das andere.

Und genau das ist das Ziel der Zauberakademie. Spielerisch werden unterschiedlichste Zauberkunststücke in kleinen Gruppen erarbeitet. Dabei werden unterschiedlichste Variationen probiert. Die Teilnehmer selbst werden Teil dieses kreativen Prozesses und lernen auf diese Art Schritt für Schritt das Handwerk das hinter der Zauberkunst steckt. Dadurch wird sowohl miteinander, als auch voneinander gelernt, während gleichzeitig auf die unterschiedlichen Vorkenntnisse und Begabungen geachtet und eingegangen wird. Denn auch wann so manches geübt werden muss, darf eines nicht zu kurz kommen – der Spaßfaktor!

Nach und nach wird auf diese Weise eine Show zusammengestellt, in der jeder die für ihn passenden Parts übernimmt und die am Ende des Kurses natürlich vor echtem Publikum präsentiert wird.

Inhalte:

  • Finden der eigenen Zauberfigur
  • Solo- und Gruppennummern
  • Sprechnummen & stumme Darbietungen
  • Scripting
  • Grundlagen des Improtheaters
  • Requisiten Management
  • Umgang mit Publikum